Religionsunterricht als Christenlehre

 

Inhaltsverzeichnis Übersicht:

Anfang

Urgeschichte

Erzväter

Joseph

Auszug (Mose)

Könige und Propheten

Psalmen 104 + 118

Geburt Jesu

Wirken Jesu

Verkündigung Jesu

Leiden und Auferstehung

Urgemeinde und Paulus

Luther, Gebote, Kirchenjahr

Weihnachten

Quiz

 

Für eine Datei mit eingefügten Bildern bitte  hier  klicken:

 

<<<< Anfangsunterricht und Altes Testament >>>>>

 

<<<< Neues Testament >>>>

 

Diese Ausarbeitung widme ich meiner Frau Ursula, die auf dem Katechetenseminar in Eisenach gelernt hat und mit der ich 25 Jahre im Pfarramt zusammenarbeiten konnte in Christenlehre und Kindergottesdienst. Sie hat eine besondere Gabe, mit Kindern umzugehen und ihnen die biblischen Geschichten zu vermitteln und sie zu besprechen, von der diese Ausarbeitung kaum etwas wiedergeben kann. Sie stellt nur die Theorie dar- wie man es machen könnte - aber die Praxis war dann bei meiner Frau noch einmal ganz anders. Sie hat auch später noch Religionsunterricht in der Schule gehalten. Da haben die Kinder hinterher oft gesagt: „Wir haben gespielt!“ Sie haben gar nicht gemerkt, daß sie ja im „Unterricht“ waren.

 

Vorwort:

Natürlich weiß ich auch, daß Religionsunterricht heute anders gemacht wird. Nur sind die Methoden meist an den anderen schulischen Untereicht angepaßt. Der Religionsunterricht sollte sich jedoch vom anderen Unterricht unterscheiden. Vor allem in der Unterstufe und Mittelstufe sollte er kein Lernfach sein, sondern auch einmal so etwas wie ein Ruhepunkt im harten Schulalltag. Deshalb beginnt die Stunde nicht dem Austeilen von Arbeitsblättern, sondern zum Beispiel mit einem Lied.

Im Mittelpunkt der Stunde aber steht die Erzählung einer biblischen Geschichte. Man könnte sie natürlich auch aus der Bibel oder einem Buch lesen. Abe r hier ist der Lehrer besonders gefordert, ganz frei zu erzählen. Dabei wird nicht unnötig ausgeschmückt oder gar psychologisiert, aber die Erzählung soll spannend sein und auf die Fortsetzung warten lassen. Vor die Erzählung gehört ein Einstieg, der auf das Thema hinführt und die Kinder in ihrer Welt abholt. Nach der Erzählung folgt das „Antwortgespräch“, in dem das Gehörte noch einmal vertieft wird.

Vorbild sind die Lehrpläne und Methoden der Christenlehre in der damaligen DDR. Im Osten Deutschlands gibt es ja heute noch weitgehend diese Christenlehre in alleiniger Verantwortung der Kirche, die sich natürlich vom Schulunterricht absetzen muß. Aber auch der schulische Religionsunterricht steht immer mehr unter dem Zwang, die Kinder durch eine lebendige und lebensnahe Gestaltung zu gewinnen. Gelungen ist das, wenn die Kinder hinterher sagen: „Wir haben gespielt!“ Dabei wurde nur die Wiederholung spielerisch gemacht (zum Beispiel „Ja-Nein-Stuhl“ in zwei Gruppen)

 

Die Reihenfolge dieser Ausarbeitung richtet sich nach der Bibel. Aber selbstverständlich sind die Bibelabschnitte den jeweiligen Lehrplänen zuzuordnen

 

 

 

 

 

Anfangsunterricht in der Unterstufe

 

 

Orientierungshilfe 1: Große und Kleine gehören zu Jesus Christus.

A. Wir machen uns vertraut mit der neuen Umgebung:

B. Wir hören: Jesus will die Kinder bei sich haben und hat sie lieb (Mt 19,13-15)

C. Wir erzählen von unserer Kirche:

D. Große und Kleine werden getauft!

E. Jesus Christus kennt unseren Namen, unsere Familie, unser Zuhause:

 

Orientierungshilfe 2: Jesus Christus sagt: Gott der Vater gibt uns, was wir brauchen.

A. Wir erzählen, was um uns herum wächst und lebt:

B. Wir hören: Jesus Christus lehrt uns beten zu Gott dem Vater.

C. Wir hören: Jesus Christus zeigt: Gott will, daß unser Leben heil wird:

a. Jesus lädt alle an seinen Tisch (Mk 2,13-15)

b. Jesus heilt einen Aussätzigen (Mt 8,1-3)

 

Orientierungshilfe 3: Jesus Christus ist immer bei uns.

A. Wir erzählen von einem Kind, das allein ist:

B. Wir erzählen von einem Kind, das sich fürchtet.

C. Wir hören: Jesus Christus ist bei uns, auch wenn wir Angst haben:

D. Wir erzählen von einem Kind, das Unrecht getan hat:

Jesus Christus hilft, daß alles wieder gut wird (Jes 43,1)

E. Wir wissen: Jesus Christus ruft uns, er sorgt für uns (Joh 10,14.27)

Wir vergleichen: Jesus Christus ist der gute Hirte, der für uns da ist.

F. Wir hören: Nichts kann uns von Jesus Christus trennen, auch nicht der Tod:

Bildbetrachtung: Christus - Johannes - Gruppe (aus: Oskar Thulin: „Die Sprache der Christusbilder“,

G. Wir wissen: Jesus Christus ist unser guter Hirte (Joh 10,11-12):

Bildbetrachtung: Hans-Georg Anniès „Ich bin der gute Hirte“:

Jesus ist unser guter Hirte.

 

Orientierungshilfe 4: Jesus Christus liebt alle Menschen der ganzen Welt

A. Wir erzählen, wie wir Weihnachten feiern:

Das Kind in der Krippe (Lk 2,1-7)

Die Hirten in Bethlehem (Lk 2, 8-21)

Erzählung: Die Weisen aus dem Morgenland (Mt 2,1-12)

Bildbetrachtung: Anbetung der Weisen (Kaufmann: Wort im Bild, Nr. 2):

Bildbetrachtung: Weise aus der er Ferne finden Jesus

 Bildbetrachtung: Graphik „Anbetung der Weisen von Peter Muzenik

Erzählung: Flucht nach Ägypten (Mt 2,13-15):

Bildbetrachtung: Flucht nach Ägypten(Karl Kaufmann

 

C. Wir erzählen von Menschen in einem anderen Land (Ps 102,1+2):

D. Wir hören: Es gibt Menschen, die Jesus Christus folgen:

Fischzug des Petrus (Mk 1,16-20):

E. Wir hören: Es gibt Menschen, die zu Feinden Jesu werden (Lk 15,2):

Die Schriftgelehrten ärgern sich‚ daß Jesus auch Verachtete ruft (Mk 2,13-17.

Seine Feinde beschließen, Jesus zu töten: Mk 3,6

Ährenausraufen am Sabbat (Mt 12,1-8):

Die Heilung am Sabbat (Mt 12, 9-14):

F. Jesus setzt sich für seine Feinde ein (Lk 22,2-6.39.47-51.54a):

Bildbetrachtung: „Der Judaskuß“ von Giotto (geboren 1266 in Padua):

Erzählung: Jesus bittet am Kreuz für seine Feinde (Lk 23,32-38.44.46):

G. Paulus erzählt von Jesus (Apg 2,36):

            Bildbetrachtung: „Die Paulusbriefe“ von Vaquero Turcios.

 

Orientierungshilfe 5 : Jesus Christus ist unser Herr, darum gehören wir zusammen und helfen einander: A. Wir erzählen von einem Ostergotteedienst und singen Osterlieder.

 

Orientierungshilfe 6: Menschen begegnen Jesus Christus. Durch ihn hilft uns Gott der Vater

Maria und Martha (Lk 10,38-42):

Des Scherflein der Witwe (Mk 12 ,41-44):

Das kanaanäische Weib (Mt 15,21-28):

Kaufmann - Bilder „ Wort im Bild“, Nr. 9 und 10:

Der sinkende Petrus (Mt 14, 22 -33):           

Bildbetrachtung: Kaufmann Nr. 7: „Petrus auf dem Meer“

 

Urgeschichten

 

Die erste Schöpfungserzählung (1. Mose 1,1 - 2,4a)

Die andere Schöpfungserzählung: 1.Mose 1,1 - 2,4a

Gegenüberstellung von Kapitel 1 und 2 in Stichworten:

Kaufmann- Bilder zur Urgeschichte:

Der Sündenfall (1. Mose 3)

Kaufmann - Bilder: „Der Mensch in der Mitte“, Nr. 11

Kain und Abel (1. Mose 4 )

Kaufmann-Bilder „Der Mensch in der Mitte“:

Die Sintflut (1. Mose 6 - 9)

Die Völkertafel (1. Mose 10)

Der Turmbau zu Babel (1. Mose 11,1-9)

Kaufmann - Bilder

Vätererzählungen 1. Mose 12 - 36

 

Orientierungshilfe: A. Gott gibt Abraham schwere Befehle und ein festes Versprechen

Abrahams Berufung (1. Mose 12,1-9):

Karl Kaufmann: Der Herr hat mich den Weg geführt

Abraham und Lot (Überblick über 1.Mose 12 - 14):

Gott verheißt Abraham einen Sohn (1. Mose 15,1-6)

Besuch bei Abraham und Abrahams Fürbitte (1.Mose 16 - 20):

Isaaks Geburt (1.Mose 21, 1 - 7):

Isaaks Opferung (1. Mose 22 - 24):

Rembrandt: Isaaks Opferung (Radierung, 1655):

 

Orientierungshilfe B: Gott steht zu seinem Versprechen, auch wenn Jakob versucht, nach seinem eigenen Willen zu leben

Rebekka wird Isaaks Frau (1. Mose 24)

Esaus und Jakobs Geburt (1. Mose 25,20-28. 29-34)

Jakob gewinnt mit List den Segen des Vaters (1.Mose 27)

Jakob schaut die Himmelsleiter (1. Mose 28,10-22)

Jakob und Rahel (1. Mose 29 - 31):

Jakobs Kampf am Jabbok (1.Mose 32,23-33):

 

 

Josephserzählungen

 

Orientierungshilfe C: An Jakob und seiner Familie erkennen wir, daß Gott der Vater die Menschen lieb hat. Er führt die Seinen.         (1. Mose 37-50)

 

Josef und seine Brüder (1. Mose 37, 1-11)

Verkauf Josefs (1.Mose 37,12-36):

Josef bei Potiphar (1.Mose 39,1-18):

Josef im Gefängnis (1. Mose 39,20 - 40,23)

Josef deutet die Träume Pharaos (1. Mose 41)

Erste Reise der Söhne Jakobs nach Ägypten (1. Mose 42)

Zweite Reise nach Ägypten (1. Mose 43)

Josef gibt sich seinen Brüdern zu erkennen (1. Mose 45):

Jakobs Wiedersehen mit Joseph (1. Mose 46 - 50)

 

 

Mose und der Auszug aus Ägypten

 

Orientierungshilfe 1: Gott ruft im Alten Bund die Väter des Glaubens und sein Volk zu sich. Auf dieses Zeugnis des alten Bundes hören wir Christen.

 

A. Gott hat das Volk Israel in der Knechtschaft nicht vergessen.

Geburt des Mose (2. Mose 1 ,6-14.22; 2,1-15):

Kaufmann-Bilder

Berufung des Mose (2. Mose 3,1-12a.15 und 4, 10-18)

 

B. Gott bricht Pharaos Macht und verschont das Volk Israel  (2. Mose 5, 7-10 Mose und Aaron vor dem Pharao (2. Mose 5 im Überblick)

Die ägyptischen Plagen (2. Mose 7-10 im Überblick)

Aufbruch aus Ägypten (2. Mose 12, 1.3-14.21-23.29-31)

 

C. Gott schenkt seinem Volk die Freiheit

Rettung am Meer (2. Mose 13,17-14,31.16,1-17,7)

Israels Zug durch die Wüste (2. Mose 16,1 - 17,7)

 

D. Gott schließt mit dem Volk Israel einen Bund  (2. Mose 19-24)

Die Gabe der Gebote

Bundesschluß

 

E. Das Volk Israel durchbricht Gottes Bund (2. Mose 32,1-8.15-24.30-34)

Die Einnahme des gelobten Landes

 

 

 

Könige und Propheten

 

Ruth

A. Geburt und Berufung Samuels   (1. Sam 1 - 3):

B. Das Schicksal der Bundeslade (1. Sam 4 - 6 ):

C. Der Beginn des Königtums: Aufstieg und Fall Sauls (l. Sam 7 - 31)

Samuel als Richter (1. Sam 7):

Das Volk Israel will einen König (1. Sam 8):

Saul wird König in Israel (1. Sam 9, 4-10):

Sauls Sieg über die Ammoniter (1. Sam 11):

Krieg gegen die Philister (1. Sam 13 - 15):

 

D. Der Aufstieg Davids - Der Abstieg Sauls            (1. Sam 16 - 31)

David wird zum König gesalbt (Kapitel 16):

David kämpft gegen Goliath (1. Sam 17):

David am Königshof (1.Sam 18 - 21):

David auf der Flucht und Sauls Erde (1..Sam 23-31):

David sammelt allerhand unzufriedene Leute um sich. Sie ziehen sich in die Höhle des

 

E. David ist König über Israel (2. Sam 2 - 12)

Zwei Könige in Israel und Juda (2. Sam 2 - 4):         

Davids Ehebruch und Schuld (2. Sam 11-12):

David und Absalom (2. Samuel 13 - 24):

 

F. Salomo

Salomo wird König (1.Kön 1 - 11):

Die Reichsteilung (2. Sam 11 und 12):

 

G. Der Prophet Elia (1. Kön 17 - 21)

 Bei der Witwe von Zarpath (Kapitel 17)

Das Gottesurteil auf dem Karmel (Kapitel 18)

Elia am Horeb (Kapitel 19):

Naboths Weinberg (Kapitel 21):

 

H. Jeremia

A. Zeitgeschichte:

B. Die Berufung Jeremias (Jer 1,4-9 und18-19)

Die Tempelrede Jeremias (Jer 7,1 - 15)

Jeremia in der Töpferwerkstatt (Jer 18 - 20)

Jeremias Kampf gegen die falschen Propheten (Jer 27 - 29)

Der neue Bund (Jer 31)

 

J. Daniel

Daniel kommt an der Königshof in Babylon: Kap. 1

Nebukadnezars Traum von den vier Weltreichen: Kap 2

Die drei Männer im Feuerofen: Kap 3

Belsazers Gastmahl: Kap 5

Daniel in der Löwengrube : Kap 6

Bildbetrachtung.

 

K. Jona

 

L. Psalmen

Das Lob Gottes in der Schöpfung: Psalm 104 (Kaufmann-Bild)

Ostern - Christus lebt: Ps 118, 15 - 17

 

           

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neues Testament

Geburt Jesu

 

 

A. Die Vorgeschichten zu Weihnachten nach Lukas

Erzählung: Verkündigung an Zacharias

Erzählung: Verkündigung an Maria

Fra Angelico da Fiesole: Der Engel kündet die Geburt Jesu an.

Miniatur aus dem Hitda-Kodex:

Erzählung: Begegnung der Frauen

Geburt Johannes des Täufers (Lk 1 ,57-80):

 

B. Geburt Jesu

Bildbetrachtung: Karl Kaufmann: „Weihnachten“ und „Das Licht darf nicht verlöschen“

C. Die Darstellung Jesu im Tempel Lk 2,21-38

D. Der zwölfjährige Jesus im Tempel (Lk 2,41-52)

Karl Kaufmann: Unterweise mich, so lebe ich, Nr.11:

Martin Schongauer (etwa 1450-1491 in Colmar und Breisach am Oberrhein

 

 

Das Wirken Jesu

 

E. Das Auftreten Johannes des Täufers: Lk 3,1 - 20 (22)

Die Taufe Jesu: Mt 3, 13 - 17 (Mk 1,9-11 / Lk 3,21-22)

Die Versuchung Jesu (Mt 4,1 -11)

F. Jesus gibt den Elenden Hoffnung: Mt 4, 12-17                        

Die Berufung des Levi: Mk 2, 13 -17 (Mt 9,9-13 und Lk 5,27-32)

 

G. Ein Arbeitstag Jesu in Kapernaum Lk 4,31 - 44 (Mk 1,21 -39)

Die Kindersegnung: Mk 10,13 - 16 (Mt 19,13-15 und Lk 18,15-17)

Die „Kleiner“ als Vorbild: Mt 18, 1 - 6

Jesu erstes Auftreten in Nazareth Lk 14,14 - 30

In seiner Heimatstadt will man nichts von Jesus wissen: Mk 6, 1 - 6

Jesu wahre Verwandte: Lk 8,19 - 21 (Mk 3,31-35 und Mt 12,46-52)

Die Anfrage des Täufers: Mt 11, 1 - 11

Zachäus : Lk 19, 1 - 10

Reicher Jüngling: Mk 10, 17 - 27 (und Mt 19,16 - 26)

Jesu Salbung durch die Sünderin: Lk 7,36-50

 

 

Naturwunder

Die Stillung des Seesturms Mk 4,35 - 41 /(Mt 8,23-27 und Lk 8,22-25)

Speisung der fünftausend: Mt 14.13-21

 

Heilungswunder

Heilung eines Aussätzigen Lk 5,12-16 (Mt 8,1-4 und Mk 1,40-45)

Heilung des Gelähmten Mk 2,1 - 12 (Mt 9,1-8 und Lk 5,17-26)

Heilung des fallsüchtigen Knaben Mk 9,14 - 27 (Mt 17,14-21 und Lk 9,37-43)

Heilung eines Taubstummen Mk 7, 32 - 37 (Mt 15,29-31)

Die zehn Aussätzigen Lk 17,11 - 19

 

Totenauferweckungen

Der Jüngling zu Nain Lk 7,11- 17

Der Hauptmann von Kapernaum Mt 8, 5 - 13

Auferweckung der Tochter des Jairus Mk 5,22 - 24 und 35 - 43

Wunder

           

           

Verkündigung Jesu

 

Seligpreisungen

Von der Feindesliebe: Mt 5, 43 48

Der gute Hirte lebt für die Herde: Joh 10, 11-18 und 27-30

 

Gleichnisse

Das Gleichnis vom Sämann: Mk 4, 1 - 20  (Mt 13,1-23 und Lk 8,4-15)

Verlorenes Schaf - Verlorener Groschen: Lk 15,1 - 10

Gleichnis vom verlorenen Sohn: Lk 15, 11 - 32

Der zweite verlorene Sohn: Lk 15, 26 - 32

Der barmherzige Samariter: Lk 10, 25 - 37

Leiden und helfen: Henri Dunant

Das Gleichnis vom bittenden Freund: Lk 11, 1 -13

Pharisäer und Zöllner: Lk 18, 9 - 14

Der reiche Kornbauer: Lk 12, 13- 21

 

 

Reich - Gottes - Gleichnisse

Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg: Mt 20, 1 -16

Der reiche Mann und der arme Lazarus: Lk 16, 19 - 31

Das Gleichnis vom Schalksknecht: Mt 18, 21 -35

Gleichnis vom urgerechter Haushalter: Lk 16, 1 - 9

Das Gleichnis vom großen Abendmahl: Lk 14, 15 - 24

Das große Weltgericht: Mt 25, 31 - 46

 

 

 

Leiden und Auferstehung

 

Auf dem Weg nach Jerusalem

Jesus wird von einem Blinden als Messias erkannt: Mk 10,46 - 52

Das Bekenntnis des Petrus: Mt 16, 13 - 28                                   

Salbung in Bethanien: Mt 26, 1 - 13

.Einzug in Jerusalem: Mt 21, 1 - 11

Die Tempelreinigung: Mt 21 ,12 - 16

Die Fußwaschung: Joh 13, 1 - 20

Das Abendmahl:Mt 26,17-30

Jesus in Gethsemane: Mt 26, 31 - 45 (Mk 14,27-42 und Lk 22,31-46),

 

Gefangennahme

Die Gefangennahme Jesu: Mt 26, 47 - 56

Jesus vor dem Hohen Rat: Mt 26, 57 - 68 (Mk 14,55-56. 60-65 und Lk 22,63-71)

Verleugnung des Petrus: Mt 26, 69 - 75 (Mk 14,66-72 und Lk 22,54-61)

Jesus vor Pilatus: Mt 27, 1 - 30 (Mk 15,1-19 / Lk 23, 1-5.13-25 /Joh 18,28-40)

Jesu Kreuzigung: Mk 15, 20-31 (Mt 27,31-56)

Passionsgeschichte für Kinder?

              Isenheimer Altar:

Grabtuch von Turin

Der Missionsbefehl Mt 28, 16 - 20

 

Die Passionsgeschichte nach Lukas: Lk 22 -23

Auferstehung Jesu: Lk 24,1 - 12

Die Jünger auf dem Weg nach Emmaus: Lk 24, 13 - 35

Jesus nimmt Abschied von seinen Jüngern: Lk 24, 36 - 53

 

Ostererzählungen nach Johannes

Der Auferstandene und Maria Magdalena: Joh 20,1 - 18

Der ungläubige Thomas: Joh 20, 19 - 30

Johannes 20 im Überblick

Der Auferstandene am See Tiberias: Joh 21,1-25

 

 

 

 

 

Urgemeinde und Paulus

 

Himmelfahrt und Pfingsten

Die Himmelfahrt Jesu Apg 1 , 1 - 14

Die Nachwahl des Matthias: Apg 1, 15 - 26

Pfingsten: Apg 2 , 1 - 14

 

 

Urgemeinde

Die erste Gemeinde in Jerusalem: Apg 2 , 42 - 47

Heilung des Lahmen Apg 3, 1- 26

Petrus und Johannes vor dem Hohen Rat: Apg 4, 1 - 31

Ananias und Saphira: Apg 4, 32 - 5, 11

Die Einsetzung der Diakone: Apg 6, 1 - 7  

Die Steinigung des Stephanus: Apg 6, 8 - 7, 59

Der Apostel und de Zauberer: Apg 8, 9 - 20

Der Kämmerer aus dem Mohrenland: Apg 8, 26 - 40      

Die Bekehrung des Paulus : Apg 8, 1 - 4 und 9,1- 31

Die Taufe des Hauptmanns Kornelius: Apg 10, 1- 48

Die erste Missionsreise: Apg 13 - 14

Apostelkonzil: Apg 15, 1 - 35

Die zweite Missionsreise: Apg 16 - 18

Der Kerkermeister zu Philippi (Apg 16, 23 - 40)

Paulus in Ephesus: Apg 18, 23 - 19, 40

Schluß der dritten Reise und vierte Reise: Apg 20, 17 - 28, 31

Paulus schreibt an die Philipper voller Freude

 

 

 

.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage von Peter Heckert